Auf der Suche, nach etwas, was sie noch nie gefühlt haben, hasten sie von Ort zu Ort, atmungs- und ziellos, weil es ja kein Ziel zu finden gibt, was sie aber nicht wissen und daher unermüdlich weitereilen. Was würdest du zu ihnen sagen, wenn du denn die Chance hättest, ihre Hetzjagd für einen kurzen Moment zu unterbrechen? Sie opfern ihr Leben für ein Gefühl, von dem sie nur die Spur einer leisen Ahnung haben und das Ganze passiert auch noch total unbewusst. Was muss das für ein unbeschreiblich grosses Gefühl sein!!

3 Kommentare 12.1.11 12:51, kommentieren

Werbung


Wir wählen nicht den Partner, der am reibungslosesten zu uns paßt, sondern den, mit dem besonders viel Reibung entsteht, da wir mit ihm am meisten lernen können. Damit wir das nicht merken, wird uns anfänglich viel, viel Glimmer in den Gefühlskörper gestreut. Die ‚Phase der Verliebtheit' nennt man diese Zeit, in der man irgendwo zwischen Kind und Engel schwebt. Das Ego ist ganz verbannt, wir sind ganz hingegeben dem anderen, bereit, alles für ihn oder sie zu tun. Es ist die Phase der Verklärung, in der wir unsere Liebe fest ineinander verankern sollen, damit uns das, was danach kommt, nicht so schnell wieder auseinanderreißt.

3 Kommentare 28.8.10 14:41, kommentieren

Du also liebe Schöpfung, nun schüttle doch nicht so sehr alles durcheinander - ich werde ja eeeewig haben, bis ich wieder Ordnung gemacht habe?!

2 Kommentare 21.8.10 19:59, kommentieren

Ein Rendez-vous mit mir selbst wäre wohl angebracht. Wär schon gut zu wissen, wer ich in der Zwischenzeit geworden bin. Einfach so, um zu schauen, ob ich überhaupt noch zu mir selber passe....

3 Kommentare 10.8.10 19:34, kommentieren

Wann weiss man, wenn eine Beziehung zu Ende ist?

Es ist eine klassische Illusion, dass eine Liebesbeziehung einen Anfang eine Mitte und ein Ende hat. In der Tat und Wahrheit geht es einem doch mit den Gefühlen, die man für einen anderen Menschen hegt so: Sie beginnen, enden, flackern wieder auf, erlöschen, fangen wieder Feuer, ersticken, motten weiter --- und das Ganze hundert Mal täglich. Die Liebe ist nie voll da --- und sie vergeht auch nie radikal. Unser Herz stellt in Liebesdingen ständig an und ab, auch wenn wir es lieber hätten, der Schalter stünde immer nur auf "Ein" oder "Aus".

6 Kommentare 12.6.10 11:37, kommentieren